Bewegungsfreiheit und noch mehr Wohlbefinden für Hund, Katz´ und Pferd

Bewegungsfreiheit und noch mehr Wohlbefinden für Hund, Katz´ und PferdIMG_20180714_153630.jpg

Dass ich an die Wirkung und Heilkraft der Kräuter glaube und diese auch, wo immer es geht, einsetze, ist ja kein Geheimnis mehr.

So landen Petersilie & Co nicht nur täglich in meinem Essen sondern auch im Futternapf meines Hundes und die Wirkung ist nicht zu leugnen.

Natürlich ersetzen Kräuter keinesfalls den Weg zum Tierarzt oder verordnete notwendige Medikamente. Unterstützend wirken sie aber ganz bestimmt.

Dass man bei großer Hitze Pfefferminztee trinken soll, erschien mir früher seltsam. Bis ich es selbst ausprobiert habe… Heute weiß ich auch, dass Pfefferminze nicht nur von innen heraus kühlt, sondern zB auch den Atem des Hundes verbessert.

Bestens beraten bin ich da bei Iris Kruch von „Iris Kräutergartl“ , denn es kommt natürlich auf die richtige Mischung der Kräuter an.

Mein Hund Timo, der jetzt mit seinen knapp 13 Jahren natürlich so manche Alterswehwehchen zeigt, spricht sehr gut auf die Kräutermischung „Bewegungsfreiheit“ an.

Die von der Tierärztin meines Vertrauens diagnostizierte Arthrose und damit verbundenen Bewegungseinschränkungen werden durch die zusätzliche und regelmäßige Gabe der Kräutermischung weiter gelindert und Timo wirkt nun nach rund drei Wochen wieder richtig fröhlich.

„Happy Senior“ hilft mit Ginko und Weißdorn ebenfalls unterstützend und lässt den Alltag der Hundesenioren leichter meistern.

Dass Kräuter den meisten Hunden auch schmecken, ist ein sehr angenehmer Nebeneffekt. Denn jeder Hundebesitzer weiß, wie mühsam das Verabreichen von Medikamenten sein kann, wenn der Hund sie nicht nehmen möchte… Kräuter können entweder pur ins Futter gemischt werden, als Tee im Wassernapf oder mit Joghurt vermischt als Snack angeboten werden.

Gerade in der heißen Jahreszeit mag mein Timo das ganz besonders.

Hitze und Pfoten… Was soll man machen, wenn der Weg zur nächsten Baumscheibe oder zu sonstigen „Gassi-Plätzen“ über den heißen Asphalt führt? Nicht jeder wohnt mit seinem Hund in Haus mit Garten und nicht immer ist man daheim…

Natürlich sollte man Spaziergänge in der ärgsten Sommerhitze mit Hunden generell meiden, aber ganz einsperren kann man den Hund ja auch nicht…

Kurz vor dem Spaziergang kann man aber die Pfoten mit dem „Pfotenwohl Kräuter Spray“ einsprühen und leicht einmassieren. Die Zutaten wirken erfrischend und beruhigend auf die Pfotenballenhaut.

Mit diesen Kräutern, den guten Tipps von Iris Kruch und ein bisschen Ruhe und Gelassenheit kommt mein Timo sicher gut über die aktuelle Hitze.

IMG_20180710_104949.jpg

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s