Wanderung durch die Ysperklamm

Wanderung durch die Ysperklamm

Im südlichen Waldviertel liegt die wildromantische Ysperklamm.

Durch eine mit Mischwald bewachsene Schlucht rauscht die Ysper ins Tal und lädt zum Wandern, Verweilen und Träumen ein. Unterschiedliche Wanderrouten auf gut markierten Wegen, über teilweise steile Stufen und Steige, kleine Felsen und Wurzelwege führen durch dieses lebendige Naturschauspiel.

Vom Parkplatz, wo man auch die Eintrittskarten für die Klamm kaufen und sich mit Info-Material eindecken kann, geht es erst sanft über Wald- und Wiesenboden in die Schlucht hinein. Info-Tafeln erklären die Kraftplätze entlang dieses Energieweges und weisen auf ganz bestimmte und besondere Felsen und Stellen im Wald hin. Jeder darf hier selbst austesten und fühlen und sich der Schönheit und Kraft der Natur hingeben und diese genießen.


Bald schon wird der Weg steiler und die ersten Stufen sind zu überwinden. Immer wieder bieten sanfte Buchten der Ysper Möglichkeiten die Hunde trinken zu lassen und Pfoten und Füße zu kühlen.

 

Je nach Kondition von Mensch und Hund erreicht man das Ende der Klamm nach 40-60 Minuten. Hier kann man entscheiden, welchen Weg man weiter wählen möchte. Da wir noch länger gehen wollten, entschieden wir uns für den Druidenweg . Dieser führte uns über einen breiten Forstweg weiterhin stetig bergan, um bald im spitzen Winkel rechts bergab zu einem kleinen Bachlauf zu führen. Auch hier können sich Mensch und Hund gut erfrischen und auch eine kleine Pause genießen.

Wir folgten den Wegweisern weiter bis zu einer weiteren Forststraße, die man entweder überqueren und einen weiteren Bogen (lt. Wanderkarte von der Info-Stelle) gehen kann oder man biegt, wie wir, bei dieser Forststraße rechts ab und folgt dieser bis zu weiteren Wegweisern, die nach einiger Zeit in einer Linkskurve wieder in den Wald bergauf führen. Hier gelangt man in den „Heiligen Bezirk“ und zur Steinformation „Sphinx“.

Am Ende des „Heiligen Bezirks“ führt der Weg wieder steil bergab, ein Abstecher zum Kaltenbergkreuz ist hier noch möglich, und dann geht es weiter hinab ins Tal, an Wiesen, Feldern und einigen Bauernhöfen vorbei bis man wieder auf die Zufahrtsstraße zum Parkplatz kommt.

 

Rund vier Stunden waren wir mit unseren Hunden unterwegs. Müde, aber sehr zufrieden erreichten wir unser Auto und ließen die Hunde nochmals in den kleinen Bachlauf neben dem Parkplatz bevor wir unsere Heimreise antraten.

IMG-20180625-WA0067.jpg

Hunde-Information am Rande: Die beiden Pudel-Hündinnen meiner Freundin beweisen bei jeder Wanderung, dass „der Pudel“ nicht nur Zucht- und Show-Hund oder Schoßhund alter Tanten ist. Ganz im Gegenteil: die beiden jungen Hündinnen sind intelligent, sportlich, ausdauernd und kraftvoll – also perfekte Begleiter auf vier Pfoten für aktive Zweibeiner!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s