Ein Mini-Wohnmobil entsteht…

Ein Mini-Wohnmobil entsteht…

Nach einigen Jahren als „Dauercamper“ in einem Wohnwagen war es einfach an der Zeit für etwas Neues, denn wir wollten nicht mehr nur an einem fixen Ort sein, sondern herumreisen…
Wir wollten einerseits doch einigermaßen komfortabel wohnen und andererseits doch so klein und wendig wie möglich sein.
So schauten wir uns erst einmal am Automarkt nach einem passenden Kastenwagen um und nachdem wir ein Modell ins Auge gefasst hatten – es ist ein Fiat Ducato L2H1, ging es auch schon mit der Planung los.
Ein Camping-WC hatten wir schon – wir stellten dieses ins Wohnzimmer und planten den Rest drumherum… klingt lustig? War es auch 😉
Zwei Faltmatratzen hatten wir auch – die legten wir auch auf und hatten schon eine kleine Ahnung davon, wie groß bzw. klein alles werden würde.
Besonders leichtes Holz suchten wir im Baumarkt aus und dann ging es auch schon an die Arbeit.
Das ganze Fahrzeug musste ausgeräumt werden. Nur Fahrer- und Beifahrersitz blieben drinnen. Unglaublich, wie schwer die Rückbank war!
Nachdem alles ausgebaut war, mussten die Zwischenwände aufgestellt werden – schließlich wollten wir ja auch ein Badezimmer (mit Schiebetüre) haben!
Die Wände wurden abgedämmt, damit wir einigermaßen gut gegen Kälte bzw. Hitze geschützt sind.
Alle Kabel und die Wasserleitung wurden verlegt…
Dann ging es ans Einrichten – es wurde gesägt, gemessen, gefeilt…
Eine Photovoltaikanlage am Dach sorgt für Licht, Strom aus der Steckdose und betreibt auch den Warmwasserboiler und den Wasserhahn.
Ein Doppelbett mit 130cm Breite bietet ausreichend Platz zum Schlafen und Relaxen. An Kopf- und Fußende des Bettes ist je ein großer Stauraum für Kleidungsstücke, Handtücher, Bettzeug…
Viel Stauraum verbirgt sich auch unter dem Bett – teilweise ist dieser auch vom Innenraum erreichbar.
Als Küche dient uns eine kleine Arbeitsfläche mit integriertem Gaskocher, darunter steht ein Kühlschrank. Wo auch immer Platz zu finden war, wurden kleine Regale oder Kästchen eingebaut, damit alles, was man an Geschirr oder sonstigem Küchenzubehör braucht, verstaut werden kann.
Zwei Sitzhocker (in einem sind die Wasserkanister mit Pumpe für’s Badezimmer, im anderen die zweite Batterie untergebracht) und ein in die Schiebetür eingebauter Klapptisch machen unser Mini-Wohnmobil komplett.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s