Bibione, Juni 2015

Bibione, Juni 2015

Obwohl wir begeisterte Camper sind, haben wir uns heuer doch für einen Ferienhaus-Urlaub entschieden. Unter anderem auch, um meine Eltern mitnehmen zu können. Das allerdings brachte für mich noch eine weitere Herausforderung, nämlich die des Kochens, weil mein Papa ein echter Vegan-Gegner ist… Und er war natürlich sehr gespannt, wie wir im Urlaub unseren veganen Lebensstil aufrecht erhalten würden.
Meine Mama liebt meine vegane Küche und war dementsprechend froh darüber, dass ich nun eine Woche lang für sie kochen würde.

Es war schon gut so, dass ich daheim alles, was ich für eine Woche brauchen würde, eingekauft habe – nur Brot, Obst und Gemüse wollte ich in Bibione kaufen müssen.

Direkt in Bibione gibt es mehrere Supermärkte, davon auch einen „kleinen“ Spar (da fand ich Sojajoghurt – natur und 2015-06-15 15.38.58Erdbeere) und einen EuroSpar (da fand ich zwar kein Joghurt, aber Tofu und zwei Seitan-Produkte – die „Veg-Wurst“ ist vegetarisch!). Sojamilch gibt es in den Spar-Filialen auch von Joya. Im italienischen D´Piu fand ich mir fremde Sojamilchsorten und auch eine Art Schlagobers, das AUCH pflanzliche Bestandteile hat, aber v.a. aus Milch besteht, was auf den ersten Blick nicht zu erkennen war…

Leider war auch das Bio-Angebot wenig bis gar nicht vorhanden. Trotzdem waren Obst und Gemüse geschmacklich meistens sehr gut.

Bei Brot und Gebäck ist oft Selbstbedienung und die Zutaten sind deklariert – natürlich auf italienisch…

IMG_4908

Joghurt-Früchte-Müsli

Ich habe also großteils selbst gekocht und so bestand das Frühstück aus mitgebrachter selbstgemachter Marmelade, Alsan-Bio-Margarine (vegane Margarine habe ich nirgendwo in den Supermärkten entdeckt), vegane Wurst- und Käsesorten, Joghurt mit Obst und Müslimischung und unser Mittag-/Abendessen aus einem großen gemischten Salat mit diversen Samen und Kernen und „dazu“ gab es zB (mitgebrachte) Tortellini (von Alnatura) mit Räuchertofu-Sauce, Spaghetti mit Pesto, Salat mit gebratenem Räucher-Tempeh oder Gemüse-Linsen-Pfanne mit gebratenen Erdäpfeln.

Gemüse-Linsen-Pfanne mit gebratenen Erdäpfeln und gerösteten Cashewsamen und Sonnenblumenkernen

Salat mit gebratenem Räucher-Tempeh

Teilweise aßen wir aber auch auswärts. In Caorle bestellten wir in einer Pizzeria in der Altstadt Pizza Marinara und Salat. Die Kellnerin fragte in der Küche extra noch nach, ob der Pizzateig und die Tomatensauce auch wirklich ohne tierische Zutaten wären. Und sie meinte auch, dass es eigentlich auch für sie eine gute Idee wäre, rein pflanzlich zu essen… Die Pizza war sehr gut und wir sehr zufrieden!

IMG_4929
Später tranken wir in einem Eissalon Zitronen-Granita.

In Triest bestellten wir in einem Kaffeehaus „Café shakerato“ – eisgekühlter (gezuckerter) Kaffee, der schaumig geschüttelt wird.

In Bibione fanden wir einen einzigen Eissalon, der vegan deklariertes Eis anbot. IMG_4892Das Mango-Eis habe ich bestellt – besonders gut war es aber leider nicht…

Bei den meisten Eissalons wird auf großen Tafeln das tolle Eis mit frischer Milch beworben… Sorbets haben wir keine gefunden – alle Eissorten waren in Pastellfarben…

IMG_4893

Ein weiterer Grund, warum unser Urlaubsziel Bibione war, war der vor einigen Jahren errichtete Hundestrand und dass wir dort vor 9 Jahren schöne Strandspaziergänge machen konnten, wobei wir auch immer viele andere Hunde und ihre Besitzer (meistens Italiener) trafen.
Die Enttäuschung war groß, denn der Weg durch das Naturschutzgebiet ist nun ein stark frequentierter Radweg, wo man Hunde nur noch an der kurzen Leine führen kann – wahrscheinlich kann man auch kleine Kinder nicht mehr „frei laufen lassen“… Ich will mir gar nicht vorstellen, was dort in der Hauptsaison los ist! Von diesem Weg führen in regelmäßigen Abständen Wege/Stege über die neu gerodeten Strandstellen – da waren früher dichte Sträucher, Bäume, Gräser…bis nahe ans Ufer – und als erstes empfängt einen dort ein Hundeverbots-Schild mit der Androhung von 500 Euro Strafe bei Nichtbeachtung! So ist nun der ganze ehemals „freie“ Strand für Vierbeiner verboten und alles drängt sich in der Strand-Hundezone… Weder unsere Hunde, noch wir sind Strand-Faulenzer und der Mensch-Hunde-Trubel in der Strand-Hundezone ist wohl auch eher etwas für die „Partylöwen unter den Hunden“ und somit nichts für unseren Timo und mich.

IMG_4886

Trotzdem waren es schöne Tage in „Bella Italia“!

IMG_4994

In den Schlosspark von Miramare bei Triest dürfen Hunde hinein und während meine Eltern das Schloss besichtigten, spazierten wir durch den Park und beobachteten die Fische und Schildkröten im Lotus-Teich und unsere Hunde spürten wohl sämtliche Katzen, die in den Büschen im Park leben, auf.

In der Pizzeria in Caorle war die Kellnerin besorgt um Timo, weil er sich unter den Tisch gelegt hatte und sie meinte, dass es ihm dort doch zu eng sein müsste und er doch auch neben dem Tisch liegen könnte. Ich habe ihr dann erklärt, dass Timo sich lieber unter dem Tisch zwischen unseren Beinen versteckt und Piccolina, die Neugierige, lieber neben dem Tisch bleibt, um alles gut sehen zu können. Piccolina bekam dann auch die doppelte Streicheleinheit ab!

Auch in Udine versucht man die Gedanken der Hunde zu ergründen…

IMG_5108

Vor vielen Lokalen in Bibione stehen Wassernäpfe und einige bewerben auch mit „Einladungs-Tafeln“ ihre Hundefreundlichkeit!

IMG_4881

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s